Familiengottesdienst mit Ruck Zuck Band und Jungschar Dennach

8. März 2009 um 15.00 Uhr in der Christuskirche Dennach

09.03.2009_052.jpg

09.03.2009_053.jpg

09.03.2009_054.jpg

09.03.2009_055.jpg

09.03.2009_062.jpg

IM005452.jpg

IM005453.jpg

IM005454.jpg

IM005456.jpg

IM005457.jpg

IM005458.jpg

IM005459.jpg

IM005460.jpg

M5110142.jpg

M5110145.jpg

Plakat8.3.09Dennach.jpg

Hier geht's zur Predigt vom Familiengottesdienst

„Ruck-Zuck“-Band bot musikalisches Erleben

Familiengottesdienst in außergewöhnlicher Weise / Anschließend gemütliches Beisammensein

Die evangelische Kirchengemeinde Dennach erlebte einen besonderen Tag. Schon der Familiengottesdienst in der Christuskirche mit Pfarrer Friedhelm Bühner wurde zu einem kleinen Ereignis, weil diesmal außergewöhnliche Musiker zu Gast waren: Die „Ruck-Zuck“-Band der „Lebenshilfe“ in Pforzheim mit ihrem Betreuer Hans Weidner, von den musikbegeisterten Behinderten liebevoll „Papa“ genannt. Pfarrer Bühner eröffnete diesen Gottesdienst und begrüßte die vier „wackren“ Musiker und freute sich darüber, dass sie den Familiengottesdiest und das anschließende gemütliche Beisammensein mitgestalten. Auch die Jungschar mit ihrem Leiter Marcus Stelz an der Gitarre erfreute mit einem schönen Lied. Der derzeitige Gemeindepraktikant, Andreas Rennig, der in Gießen evangelische Theologie studiert, predigte über das Lied "Amazing grace" und seinen Autor John Newton. Und genau dieses Lied des einstigen amerikanischen Sklavenhändlers, der irgendwann erkannte, dass er selbst ein Sklave der Sünde war und sich dann zum Glauben bekehrte, stand u. a. eindrucksstark – gespielt von der „Ruck-Zuck“-Band und zum Teil von Holger Arndt und von der Gemeinde gesungen – im Mittelpunkt dieses schönen Gottesdienstes.

Holger Arndt am „Keyboard“ ist nicht nur ein vielseitiger Musikant, sondern mit seiner markanten Louis-Armstrong-Bass-Stimme als Behinderter ein wahres Phänomen. Mit seiner Selbstsicherheit und seiner offenherzigen Freude huldigte er „Satchmo“, dem unvergessenen legendären schwarzen amerikanischen Jazztrompeter und Sänger, der die Welt mit eigenen Augen sah und als gläubiger Mensch mit unermüdlicher Energie singend auf Gefahren hinwies. Holger Arndt aus Würm setzt trotz seiner Behinderung in bescheidener Art bei jeder sich bietenden Gelegenheit – wie am Sonntag in Dennach – diese „Mission“ des Weltstars fort. „When The Saints Go Marching In…“ sowie “What a Wonderful World…” – diese beiden Armstrong-Klassiker fanden zum Schluss des Gottesdienstes begeisterten Beifall. Seine drei Musikfreunde Ernst Rausch an der Gitarre; Jens Wiegand – aus Waldrennach stammend – an der Trompete und Andreas Stolz am Schlagzeug taten das Übrige zu diesem kirchenmusikalischen Genuss.

Im nahen Gemeindehaus, wo sich die Gottesdienstbesucher anschließend zum gemütlichen Beisammensein nei Kaffee und Kuchen versammelt hatten, spielte die „Ruck-Zuck“-Band weiter unermüdlich auf. Lieder der Heimat, darunter auch „Im schönsten Wiesengrunde...“ des einstigen Neuenbürger Amtsrichters Wilhelm Ganzhorn; bekannte Schlager; Evergreens und „Ohrwürmer“ begeisterten und faszinierten die Zuhorer.

Hans Weidner aus Ottenhausen, langjähriger hauptamtlicher Mitarbeiter der „Lebenshilfe“ Pforzheim, „Entdecker“ und ehrenamtlicher Betreuer der auch schon im Rundfunk und Fernsehen präsenten Band, freute sich über die Resonanz. Der in Würm wohnhafte Musiker und Chordirigent Siegfried Bähr, unter dessen musikalischer „Obhut“ sich die vor 15 Jahren gegründete Band befindet, habe schnell erkannt, dass Menschen mit Behinderungen durchaus Begabungen haben. Und zwar Begabungen, die sie mit Freude zeigen, wenn man ihnen dazu Gelegenheit gebe. In Dennach war dies einmal mehr der Fall.

Pfarrer Friedhelm Bühner dankte tief beeindruckt den vier behinderten Musikanten und ihrem Betreuer für dieses sprichwörtliche und besondere musikalische Erleben. Eine Wiederholung – zu welchem Anlass auch immer und vielleicht in der altehrwürdigen Schlosskirche „San Sebastian“ in Schwann – würde ihn freuen, nachdem diese Band der „Lebenshilfe“ auch für ihn persönlich ein musikalischer Genuss war. (Jürgen Härter)

Am 8. März 2009 um 15 Uhr  Familiengottesdienst mit der „Ruck Zuck Band“ der Lebenshilfe Pforzheim e.V. sowie der Jungschar Dennach
 

„Mittendrin statt außen vor“ ist das Motto der „Ruck Zuck Band“ Pforzheim, bestehend aus Musikern und Mitarbeitern mit Behinderung, die am Sonntag, den 8. März 2009 erstmals in der Christuskirche Dennach auftreten werden. Zusammen mit der Jungschar Dennach ist wieder ein Familiengottesdienst am Nachmittag geplant. Er beginnt um 15.00 Uhr und anschließend sind alle Gottesdienstbesucher zu einem gemütlichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen ins Evang. Gemeindehaus eingeladen. Auch hier wird die „Ruck Zuck Band“ die Gäste weiter musikalisch unterhalten mit einem bunten Mix aus Liedern verschiedener Stilrichtungen. Der Erlös des Nachmittags kommt anteilig der Lebenshilfe Pforzheim e.V. sowie unserer Kirchengemeinde zugute. Kommen Sie selbst und bringen Sie viele andere mit! Wir freuen uns auf Sie!




Dieser Artikel wurde von Pfarrer Bühner erstellt.

21.11 - 21.11.2108
18:30 Uhr:
GD am Buß- und Bettag in Schwann mit Abendmahl (Pfarrer Manz)
Freitag, 23.11.2018
17:30 Uhr in Schwann:
Mädchenjungschar - heute Kino und Popcorn
Sonntag, 25.11.2018
9:15 Uhr:
Gottesdienst in Dennach (Pfarrer Held)
9:30 Uhr:
Einsingen zum GD am Totensonntag in Schwann
10:15 Uhr:
Gottesdienst in Schwann (Pfarrer Held)
Dienstag, 27.11.2018
19:45 Uhr:
Chorprobe im GH in Schwann
Freitag, 30.11.2018
17:30 Uhr in Schwann:
Mädchenjungschar - heute:Mmhh, wie das duftet!