2013-10-06 Familiengottesdienst und Gemeindefest

6.10.2013 Familiengottesdienst am Erntedankfest, anschl. Gemeindefest in Dennach 

Familiengottesdienst und Gemeindefest in Dennach ganz im Zeichen des Dankes

Ganz im Zeichen des Dankes stand das inzwischen achte Gemeindefest am 6. Oktober 2013 in Dennach, das die Kinder des Kindergartens Dennach mit Helga Buck und Claudia Höschele in einem Familiengottesdienst zum Thema Schöpfung sehr kreativ und fröhlich mitgestalteten. Marcus Stelz und Rainer Blanck musizierten im Gottesdienst und sangen zusammen mit der Gemeinde Lospreislieder, für die das noch etwas ungewohnt war. In seiner Predigt nahm Pfarrer Friedhelm Bühner den „Faden“ des Kindergartens auf und fragte kritisch nach, ob wir Menschen heute uns und den Globus, auf dem wir leben, wirklich noch als Geschöpf Gottes verstehen oder nicht im Stillen längst von einem sinn- und ziellosen Dasein ausgehen, das sich einfach so entwickelt hat. „Nur wenn wir tatsächlich von Gott geschaffen wurden, hat unser Leben einen Sinn und eine unantastbare Würde“, betonte er.

Gleich im Anschluss an den gut besuchten Gottesdienst gab es im nahen Gemeindehaus wie jedes Jahr leckeres Mittagessen für alle, Zwiebelkuchen und neuen Wein sowie ein großes Angebot an Kuchen zu genießen. Björn Bodamer, Marcus Stelz und Rainer Blanck erfreuten die Besucher im Laufe des Nachmittags mit peppiger Musik verschiedener Genres. Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr – Abteilung Dennach stellten den Kindern ihr Löschfahrzeug vor, Armin Großmüller hatte für den Heimat- und Geschichtsverein Dennach ein Quiz mitgebracht und im Eingangsbereich konnte man die künstlerischen Ergebnisse des Workshop Kreatives Gestalten bewundern und kaufen. Auch unser gemeinsamer Jugendreferent Jan Hunsmann mit seiner Frau Melanie war den ganzen Tag dabei und freute sich über die Begegnung mit Jung und Alt, natürlich besonders mit den Kindern aus der Jungschar Dennach. 

Am Ende eines rundum gelungenen und schönen Festtages, der unserem kleinen Team wieder alle Kräfte abverlangte, stand ein durchweg positives Fazit. Die kleine Dennacher Kirchengemeinde lebt und will auch in Zukunft Menschen mit Gott in Verbindung bringen, Gemeinschaft im Glauben leben und für andere da sein.

Das wird am deutlichsten am regelmäßigen Sonntagsgottesdienst, von dem wir uns wünschen, dass noch viel mehr Besucher dazu kommen – und Gottes Segen mitnehmen in ihr Leben.

Impressionen von einem schönen Fest der Begegnung

IMG_5521.jpg
IMG_5522.jpg

IMG_5523.jpg
IMG_5524.jpg

IMG_5525.jpg
IMG_5526.jpg

IMG_5527.jpg
IMG_5528.jpg

IMG_5531.jpg
IMG_5532.jpg

IMG_5533.jpg
IMG_5537.jpg

IMG_5538.jpg
IMG_5540.jpg

IMG_5541.jpg
IMG_5542.jpg

IMG_5543.jpg
IMG_5544.jpg

IMG_5547.jpg
IMG_5549.jpg

IMG_5551.jpg
IMG_5552.jpg

IMG_5553.jpg
IMG_5555.jpg

IMG_5556.jpg
IMG_5559.jpg

IMG_5560.jpg
IMG_5562.jpg

IMG_5563.jpg
IMG_5564.jpg

IMG_5565.jpg
IMG_5566.jpg

IMG_5567.jpg
IMG_5568.jpg

IMG_5571.jpg
IMG_5572.jpg

IMG_5574.jpg
IMG_5575.jpg

IMG_5576.jpg
IMG_5577.jpg

IMG_5578.jpg
IMG_5579.jpg

IMG_5580.jpg
IMG_5581.jpg

IMG_5582.jpg
IMG_5583.jpg

IMG_5584.jpg
IMG_5585.jpg

IMG_5586.jpg
IMG_5587.jpg

IMG_5588.jpg
IMG_5589.jpg

IMG_5590.jpg
IMG_5595.jpg

IMG_5596.jpg
IMG_5597.jpg

IMG_5598.jpg
IMG_5599.jpg

IMG_5600.jpg
IMG_5601.jpg

IMG_5602.jpg
IMG_5604.jpg

IMG_5605.jpg
IMG_5606.jpg

IMG_5607.jpg
IMG_5609.jpg

IMG_5610.jpg
IMG_5611.jpg

IMG_5612.jpg
IMG_5613.jpg

IMG_5614.jpg
IMG_5615.jpg

IMG_5616.jpg
IMG_5617.jpg

IMG_5618.jpg
IMG_5619.jpg

IMG_5620.jpg
IMG_5621.jpg

IMG_5622.jpg
IMG_5623.jpg

IMG_5624.jpg
IMG_5625.jpg

IMG_5626.jpg
IMG_5627.jpg

IMG_5628.jpg
IMG_5629.jpg

IMG_5630.jpg
IMG_5631.jpg

IMG_5632.jpg
IMG_5633.jpg

IMG_5634.jpg
IMG_5635.jpg

IMG_5636.jpg
IMG_5638.jpg

IMG_5639.jpg
IMG_5640.jpg

IMG_5643.jpg

Predigt zum Anspiel des Kindergartens Dennach über die Schöpfungsgeschichte der Bibel (1. Mose 1,1-2,4a) / Pfarrer Friedhelm Bühner

 

 

Liebe Kinder, 

Ihr habt das ganz großartig gemacht ...

ich bin total begeistert ...

 

ihr habt uns die ganze Schöpfungserzählung der Bibel vorgespielt, 

so wie sie im ersten Buch der Bibel (1. Mose 1,1-2,4a) steht. 

Da geht es nicht nur um Krautköpfe, Äpfel und eben die Sachen, 

die wir gerne essen, 

sondern wir erfahren, dass die Erde, Sonne, Mond und alle Sterne

nicht einfach da waren, 

sondern geschaffen worden sind. 

 

Auch die Fische im Meer, 

die Vögel in der Luft und alle Landtiere. 

Von der kleinsten Zelle bis zum Blauwal.

Sogar die ausgestorbenen Dinosaurier und die Mammuts

waren dabei. Gott hat alles geschaffen, 

ER hat sich alles ausgedacht 

und diese Welt toll geordnet.

 

Manches in der Schöpfung ist so geheimnisvoll, 

dass wir es bis heute nicht verstehen. 

Jedes Jahr entdecken Forscher Neues darin, 

da werden Tiere und Pflanzen entdeckt, die bisher noch 

niemand gekannt hat

und es ist sogar schon vorgekommen, 

dass Tiere, von denen man gedacht hat, sie seien längst 

ausgestorben, wieder entdeckt worden sind ...

 

Wie Gott die Welt und alles in ihr geschaffen hat, 

das ist einfach Spitze. 

 

Ihr Kinder habt es gesungen: 

„Du hast uns deine Welt geschenkt ... die Welt ... die Länder ...

die Meere ... die Sonne ... 

die Sterne, ja, du gabst uns das Leben ...

Herr, wir danken dir dafür!“

 

Und das hätte ich jetzt fast vergessen: 

Da sind ja auch noch wir Menschen, 

die großen und die kleinen, die schwarzen und die weißen, 

auch uns Menschen hat Gott geschaffen. 

Mit Absicht, nach einem besonderen Plan, mit ganz viel Liebe

„zu Gottes Bild“ - aber Halt! Das heißt nicht, dass Gott aussieht, 

wie wir Menschen! So dick oder so dünn, so jung oder so alt, 

so schön oder verschrumpelt. 

 

„zu Gottes Bild“ - das heißt, dass Gott uns Menschen so 

geschaffen hat, dass wir mit ihm Kontakt aufnehmen können, 

zu ihm beten und darüber nachdenken, was Gott gefällt. 

Das können Tiere nicht. 

 

Wir Menschen sind das einzige Geschöpf, 

zu dem der Schöpfer „Du“ sagt, 

das er anspricht und darauf wartet, dass wir ihm antworten!

Nicht nur nach der Schöpfung, 

sondern immer, immer wieder, auch heute!

 

Wir erfahren heute aus der Schöpfungserzählung: 

Gott hat diese Welt und uns Menschen gewollt!
Er hat einen Plan mit uns!

 

Alles ist da, weil Gott geredet hat

und wenn Gott redet, dann passiert es auch. 

Er ist kein Schwätzer, sondern steht über allem. 

Diese Welt hat er gewollt. 

Sie ist kein Produkt des Zufalls, keine Laune der Natur, 

sondern ein Geschenk Gottes. 

 

Und das gilt auch für unser Leben, für meines und Deines.

Egal, wie alt ich bin, 

egal, wie mich andere finden 

und auch egal, wie es mir geht: Ob ich gesund oder krank bin. 

Gott will mich und Dich. 

Wir sind in seinen Augen unendlich wertvoll. 

Das gilt schon für das Baby im Bauch, 

bevor es geboren wird. 

Niemand hat das Recht, jemand das Lebensrecht zu nehmen -, 

weil wir von Gott geschaffen sind - als Menschen - als sein Gegenüber. 

 

An dieser Stelle, liebe Erwachsene, 

ahnen wir schon etwas davon, was unserem Land verloren geht, 

wenn viele den Glauben an einen Schöpfer mehr und mehr verlieren. 

Wenn schon Schüler bombardiert werden mit in den meisten 

Fällen völlig unbewiesenen Behauptungen: 

So, als sei es längst erwiesen, dass alles Leben rein zufällig

durch Evolution entstanden sei ... auch der Mensch ...

das zufällig höchst entwickelte Tier ...

 

Aber da ist nichts bewiesen. 

Und ich kann jedem nur Mut machen, 

sich in diesen Fragen wirklich ganz ganz schlau zu machen, 

sich nicht einfach zufrieden zu geben mit toll aufgemachten 

Sendungen wie „Terra X“, „Welt der Wunder“ 

und so vielen einfachen Antworten ...

 

Bei Licht besehen kostet es weniger Glaube

an eine Schöpfung durch Gott zu glauben, 

als anzunehmen, dass sich diese großartig geordnete Welt

zufällig aus einem Sandkasten toter Materie entwickelt hat. 

Genau das müssen aber die annehmen, 

die Gott und sein Handeln einfach aus dieser Welt verbannen wollen. 

 

„HERR, wie sind deine Werke so groß und viel, 

DU hast sie alle weise geordnet!“

So betet jemand im 104. Psalm (V24). 

Und ich will es ihm gleich tun. 

„HERR, wie sind deine Werke so groß und viel, 

DU hast sie alle weise geordnet!“

 

Dass alle Schöpfung ihren Schöpfer lobt und preist, 

das ist das eigentliche Ziel Gottes. 

Deshalb gibt es uns Menschen, 

deshalb hat er uns diese Welt vor die Füße gelegt. 

Dass wir dem Schöpfer (und nicht uns) dafür danken!

 

 

Und wir Menschen kommen genau dann 

zu unserer Bestimmung, wenn wir unserem 

Schöpfer danke sagen und antworten!

Eigentlich zielt die ganze Schöpfung darauf, 

dass wir mit Gott leben, mit ihm „kommunizieren“

und nicht so tun, als bräuchten wir ihn im Grunde gar nicht. 

 

Dass viele so denken und leben

ist ein Hinweis auf den großen Bruch, 

der uns Menschen schon bald nach der Schöpfung von Gott 

getrennt hat. 

 

Wir Menschen fanden die Schöpfung ja ganz nett und 

nützlich, aber von Gott wollten wir uns nicht ständig was sagen lassen. 

Wir haben uns von ihm losgesagt, 

wollten uns selber verwalten. 

Deshalb sind wir schließlich aus dem Paradies geflogen, 

weit weg von Gott, verloren im eigenen „Ich“ ...

mit allen Konsequenzen, die das bis heute hat. 

 

Aber Gott hat das nicht kalt gelassen, 

er wollte uns zurück lieben

und wieder in die Gemeinschaft mit ihm bringen

(was schon immer unsere Bestimmung war). 

 

Deshalb hat er vor 2000 Jahren seinen Sohn für uns alle in die Welt 

gesandt, der am Kreuz für uns gestorben 

und am Ostermorgen für uns auferstanden ist, 

damit wir wieder heimkommen können, 

heim zu unserer Bestimmung: „zum Bild Gottes“, 

ja „Kindern Gottes“ zu werden. 

 

Nur durch Jesus ist das heute möglich. 

Durch Vergebung unserer Schuld. 

Und wenn wir sie annehmen, 

dann ist Freude im Himmel wie am 7. Schöpfungstag, 

dem Tag der Ruhe Gottes. 

 

Diesen 7. Tag der Woche hat uns Gott als etwas ganz Besonderes

gegeben. Hier sollen wir zu seiner Ruhe kommen. 

Nicht zu einer langweiligen Ruhe

wie im Rumhängen und Nichtstun, 

sondern vor allem, um uns Gott zuzuwenden, 

um uns ihm zu öffnen

und von ihm beschenkt zu werden, 

um Zeit zu haben für die Begegnung mit Gott.

Wir sollen mit unserem Tun zur Ruhe kommen, 

damit Gott an uns arbeiten kann. 

 

Da dürfen wir uns ihm öffnen

und den Segen der Gemeinschaft mit ihm erfahren. 

Da erleben wir, welche Kraft aus der Bestimmung unseres Lebens

kommt: Von Gott gewollt zu sein - und durch Jesus heim zu 

kommen zu Gott, 

der schon vor allem da war

und in Ewigkeit sein wird. 

Amen


Pressemeldung Vorankündigung 


 

Am 6. Oktober 2013 feiern wir unser 8. Dennacher Gemeindefest mit dem Kindergarten Dennach und jungen Musikern in der Christuskirche sowie im Gemeindehaus - Kommen Sie und bringen Sie viele mit!

 

 

Bald ist es wieder so weit. Wir laden Jung und Alt herzlich ein zum Erntedankfest in der schönen Christuskirche, verbunden mit einem fröhlichen Gemeindefest rund um das Gemeindehaus. Mit einem Familiengottesdienst um 10 Uhr in der Christuskirche geht es los. Unser Kindergarten sowie Musiker aus Dennach und Umgebung gestalten ihn mit. Danach sind alle eingeladen zum kulinarischen Teil des Festtages im und um das Gemeindehaus herum. Es gibt wie jedes Jahr ein leckeres Mittagessen, Zwiebelkuchen und neuem Wein, Kaffee & Kuchen sowie in diesem Jahr einen Parkour der örtlichen Vereine. Die erst kürzlich renovierte Christuskirche steht den ganzen Tag über zur Besichtigung offen.  Wir freuen uns auf die Begegnung mit Ihnen und hoffen, dass sich viele einladen lassen. Bringen Sie gerne Ihre Freunde und Bekannten mit. Unsere Gemeinde lebt vom Hören auf Gott und der Begnung untereinander. Auch über Ihre Erntegaben für die Kirche – sie kommen der Gefährdetenhilfe in Enzklösterle zugute und können am Samstag, den 5.10.2013 von 15 bis 17 Uhr vor Ort abgegeben werden –, über Kuchenspenden für das Gemeindefest und praktische Mithilfe am Fest freuen wir uns sehr. Ansprechpartnerin ist unsere Mesnerin Frau Hörter, T. 5251.  




Dieser Artikel wurde von Pfarrer Bühner erstellt.

Mittwoch, 20.06.2018
19:00 Uhr:
Teenkreis 13+ im GH Schwann
Donnerstag, 21.06.2018
14:30 Uhr in Schwann:
Asylarbeit in Straubenhardt (Gustav Bott, Netzwerk Asyl)
18:30 Uhr:
Biblellesen und Austausch für Jugendliche im GH Schwann
19:00 Uhr:
Jugendkreis 16+ im GH Schwann
Freitag, 22.06.2018
17:00 Uhr:
Bubenjungschar 6-12 Jahre im GH Schwann
18:15 Uhr:
Mädchenjungschar 8-13 Jahre im GH Schwann (Gewusst wie)
Sonntag, 24.06.2018
9:15 Uhr:
Gottesdienst in Dennach (Pfarrer M.Gerlach)